Vogelschutzgruppe Lautertal-Reichenbach e. V.
Vogelschutzgruppe Lautertal-Reichenbach e. V.

Aktuell

Vogelbeobachtungstour in das Naturschutzgebiet "Im Dulbaum" bei Alsbach am 26.05.2019 Abfahrt um 7.00 Uhr am Marktplatz in Reichenbach (Fahrgemeinschaften bilden).

 

 

NSG "Im Dulbaum"

Beschreibung

Größe: 9,2 ha, ausgewiesen 1994

Seltene Halb- und Sandtrockenrasen im Naturraum "Seeheimer Rinne" in der Gemarkung Alsbach. Der Schutz gilt insbesondere den Lebensgemeinschaften der kalkhaltigen Flugsande sowie der wärmeliebenden Heckensäume und den vielfältigen Tier- und Pflanzengesellschaften. Ziel der vom NABU Kreisverband durchgeführten Pflegemaßnahmen ist die dauerhafte Offenhaltung der Sandflächen sowie die Sicherung eines weiteren Trittsteines im Sinne der regionalen und überregionalen Biotopvernetzung von Kalk-Flugsand-Standorten an der hessischen Bergstrasse und der nördlichen Oberrheinebene.

 

 

 

Jahreshauptversammlung am 08.03.2019

Mähmaschine reißt Loch in die Kasse

Ein neu angeschaffter Sichelmäher hat zwar den Kassenbestand der Reichenbacher Vogelschützer deutlich verringert, sei aber, so Michael Schneider, Vorstandsmitglied der Reichenbacher Vogelschützer, eine sehr effektive Investition gewesen. Über weitere Aktivitäten des Vereins informierte Vorsitzender Walter Gehbauer im Rahmen der Jahreshauptversammlung. Besonders begrüßt wurde der Ehrenvorsitzende Dieter Oster bevor der verstorbenen Mitglieder gedacht wurde. Das waren Klaus Harjes, Karl Horn, Wilhelm Hornung Günter Aust und Wilhelm Mink.

In seinem Bericht ging der Vorsitzende auf die verschiedensten Aktivitäten des vergangenen Jahres ein. So habe man teilgenommen am Neujahrsschiessen des Schützenvereins Reichenbach, am Neujahrsempfang der Gemeinde Lautertal, am Glühweinfest der NABU-Gruppe Beedenkirchen, am Odenwälder-Nachmittag des Schützenvereins Reichenbach, am Jubiläum zum 125 jährigen Bestehen des TSV Reichenbach, an der Fotoausstellung des Fotoamateurclubs Reichenbach und an der Vogelausstellung des Vogelschutz- und Liebhabervereins Einhausen.

Vereinsintern habe es im Berichtsjahr neben fünf Vorstandssitzungen die Jahreshauptversammlung gegeben. Nistkästenreinigung und -überprüfung gehörten ebenso zum Programm wie naturkundliche Rundgänge und Vogelstimmenwanderungen. Zur Pflege der Teichanlagen Höllacker, Hainzenwald und Brandauer Klinger sowie des Vogellehrgehölz, des Festplatzes am Talwegparkplatz und des Eulenturms waren zahlreiche Arbeitseinsätze notwendig. Dafür hatten 42 Akteure insgesamt 166 Arbeitsstunden geleistet, so der Vorsitzende. Allen Helfern und Gönnern hatte der Verein mit einem Frühschoppen im Vogelschutz-Lehrgehölz gedankt.

Das traditionelle Grillfest am Talweg Parkplatz habe man wegen Waldbrandgefahr absagen müssen, bedauerte Gehbauer. Ein Höhepunkt im Vereinsleben war der von Philipp Degenhardt organisierte achttägige Vereinsausflug in die Region Bregenzer Wald und Bodensee. Den Tagesausflug nach Weissenburg und Bad Dürkheim hatte Walter Gehbauer vorbereitet, während die Jahresabschlusswanderung nach Bensheim zum „Weingut Mohr“ in den Händen von Gerhard Fehr lag.

Ein abwechslungsreicher Familienabend fand im Vereinslokal “Zur Traube“ statt. Hierfür hatte der Vorstand eine faszinierende dreiteilige Schwarzlichtshow organisiert. Der singende Landwirt Gerhard Pfeifer unterhielt die Gäste im herbstlich geschmückten Saal.

Über den schon genannten Schwund in der Kasse der Vogelschützer informierte Rechnerin Christina Koch. Der Verein lebe hauptsächlich von den Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Weitere Ausgaben seien für neue Nistkästen und die Winterfütterung der Vögel getätigt worden. Der aktuelle Mitgliederstand betrage 305 Personen. Eine einwandfreie Kassenführung hatten die Prüfer Philipp Degenhardt und Roger Dehus vorgefunden, so dass dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt werden konnte. Im nächsten Jahre werden Philipp Seeger, Peter Plößer und Wolfgang Lampert der Rechnerin auf die Finger schauen.

Ausgedruckt vorgelegt wurde eine ausführliche Aufstellung über die Belegung der 381 Nistkästen. Am meisten hatten sich Kohlmeisen einquartiert, gefolgt von der Blaumeise. Der Bestand der Kleiber hatte sich demnach stabilisiert, während Trauerschnäpper nicht mehr verzeichnet werden konnten. Ein Ärgernis seien die verschwundenen Nistkästen, die jedes Jahr auf Vereinskosten ersetzt werden müssten, ergänzte Gehbauer.

Ebenfalls in Papierform lag die jährliche Zusammenstellung von Karlheinz Peter über die Population der Schwalben und Mauersegler vor. Einen deutlichen Rückgang wurde bei den Rauchschwalben festgestellt.

Über ein weiteres Ärgernis wurde die Versammlung informiert. Irgendwelche Zeitgenossen hatten Goldfische in den Amphibienteich im Hainzenwald ausgesetzt, die sich enorm vermehrt hatten. Da Goldfische laut Fischereiverband in der Natur nichts zu suchen hätten und auch Krankheiten übertrugen, sah sich der Verein gezwungen das Wasser im Teich abzulassen, um das Problem in den Griff zu bekommen. Wegen der dicken Schlammschicht habe man jedoch nicht alle Fische abfischen können, so dass sich Besucher über die noch im Schlamm zappelnden Exemplare mokierten. Der Vorsitzende konnte eine Beschwerdeführerin aus Darmstadt über die Situation aufklären, die dann dem Verein sogar eine Spende zukommen ließ. Jetzt kann mit dem Geld der Mönch wieder abgedichtet werden, freute sich Gehbauer. Zum Schluss der Versammlung lud Walter Koepff noch zu einer Islandrundreise in Bildern ein.

Text / Walter Koepff

Nachfolgend ein paar Bilder des Bildervortrags von Walter Koepff

Nistkästen reinigen im Brandauer-Klinger

Nistkästen reinigen am Hohenstein

 

 

Winterfutter erstellen bei Michael Schneider am 01.12.2018

 

Arbeitseinsatz im Vogelschutzlehrgehölz am Samstag den 01.12.2018

 

 

 

Familienabend am 10.10.2018 im Gasthaus "Zur Traube"

Furiose Schwarzlichtshow als Überraschung

Einen besonderen Leckerbissen servierte der Vorstand der Reichenbacher Vogelschutzgruppe seinen Gästen am Familienabend in der Traube. Die Gruppe „Fürth42“ faszinierte die Vogelschützer mit einer dreiteiligen Schwarzlichtshow. Die von einer eigentlichen Feuershow für Innenräume adaptierte Schwarzlicht-Tanz-Darbietung beeindruckte durch die Farbeffekte der selbst entworfenen Kostüme unter dem Schwarzlicht und der eigenen Choreographie zu entsprechender Musik. Natürlich kam die Tänzerin nicht ohne eine Zugabe von der Bühne.

Beim gemeinsamen Abendessen begrüßte Moderator Udo Gehbauer im herbstlich geschmückten Saal zum traditionellen Familienabend. Sein besonderer Gruß galt dem Ehrenvorsitzenden Dieter Oster mit Gattin und langjährigen Mitgliedern, die Gehbauer zusammen mit dem stellvertretenden Vorsitzenden Jan-Nicklas Gehbauer auszeichnete. Seit 25 Jahre dem Verein verbunden sind Benedikt Gehbauer, Karlheinz Hegen, Peter Kindinger, Marco Gehbauer, Gerhard Schäfer und Peter Veith. Ihnen wurden die Vereins-Ehrennadel, Urkunde und Ehrenteller überreicht.

Worte des Dankes fand Udo Gebauer auch für die Helfer des Abends, die den Saal geschmückt hatten. Mit Aufnahmen von Walter Gehbauer, Michael Schneider und Walter Koepff ließen die Vogelschützer das vergangenen Vereinsjahr Revue passieren, wobei Philipp Degenhardt nicht nur den letztjährigen Ausflug an den Bodensee kommentierte, sondern auch über den kommenden Ausflug ins Zillertal vom 11. bis 18. Mai 2019 informierte. Degenhardt erinnerte dabei an die Anfänge der tollen Vereinsfahrten vor 40 Jahren, die lange Jahre das Ehepaar Oster organisiert hatten.

Fehlen durfte beim Familienabend nicht das beliebte Nagelspiel. Dabei muss mit der Spitze des Hammers ein Nagel möglichst mit nur einem Schlag in einen Holzstamm versenkt werden. Für den musikalischen Teil des Programms war erneut der „Singende Landwirt“ Gerhard Pfeifer zuständig.

Text/Walter Koepff

 

 

 

Hallo nachfolgend ein Vogelstimmen-Trainer

 

http://www.deutsche-vogelstimmen.de/

 

 

Hier finden Sie uns:

Vogelschutzgruppe L.-Reichenbach
Vier Morgen 1
64686 Lautertal (Odenwald)

Kontakt

Rufen Sie einfach an +49 6254 1421 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

-------------------------------

Kurzmeldungen:

 

Vogelbeobachtungstour in das NSG "Im Dulbaum" bei Alsbach am 26.05.2019 Abfahrt um 7.00 Uhr am Marktplatz in Reichenbach.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Vogelschutzgruppe Reichenbach